Die erste Wohnung: Welcher Schuhschrank?

Die erste eigene Wohnung ist etwas ganz Besonderes: Nicht nur bietet sie die Möglichkeit, dass man sich frei entfalten, den Abwasch einfach später erledigen oder am späten Nachmittag noch im Morgenmantel das Müsli zu sich nehmen kann. Auch in der Einrichtung der eigenen vier Wände kann das erste Mal der eigenen Kreativität freien Lauf gelassen werden.

Zwischen den Träumen der unendlichen Weiten und der Realität einer begrenzten Quadratmeterzahl liegen jedoch oft Welten – und somit ist es gar nicht so leicht, die eigenen Habseligkeiten in der neuen Wohnung problemlos zu verstauen. Eine umfangreiche Schuhsammlung stellt dabei häufig eine ganz besondere Herausforderung dar.

Die kleinen Sammler: Dezente Helfer mit ausreichend Platz

Dabei haben es diejenigen am einfachsten, die eine eher geringe Anzahl an Schuhpaaren ihr Eigen nennen. Sie können ihre Treter in Schränken verstauen, die sich ganz leicht auch in kleinen Nischen oder schmalen Fluren unterbringen lassen. Eine Variante ist hier etwa der Schuhkippschrank: Er ist besonders schmal, besitzt senkrecht angebrachte Schubladen, die nach vorn gekippt werden können und jeweils etwa drei bis fünf Paar Schuhe aufnehmen können. Hier können die Schuhe sicher und trocken aufbewahrt werden und stehen nicht offen im Flur.

Eine andere Variante für eher kleine Sammlungen ist die klassische Schuhbank, die besonders niedrig ist und auf der im Gegensatz zum Kippschrank vor allem auch schmutzige oder nasse Schuhe problemlos abgestellt werden können.

Die Schuh-Freaks: Stauraum für Vieles mit Kombilösungen

Für all diejenigen, die ein bisschen mehr Stauraum für ihr Schuhsortiment brauchen, sind Kombilösungen die richtige Wahl. In einem schmalen, aber hohen Schuhschrank, der auch aus einem simplen und kostengünstigen Regal bestehen kann, lassen sich etwa viele Schuhe unterbringen. Praktische Helfer bieten zusätzlichen Stauraum: Hänge-Elemente fassen bis zu 20 Schuhpaare und können einfach in den Kleiderschrank oder an die Zimmertüre gehängt werden.

Diejenigen, für die dieses Zubehör zu teuer ist, können sich mit einigen Handgriffen selbst helfen: Schuhkartons können einfach an der vorderen schmalen Seite aufgeschnitten und übereinander gestapelt werden. Hier werden die Schuhpaare einsortiert. Auf diese Weise sind die Schuhe sicher und platzsparend verstaut und können mit nur einem Handgriff entnommen werden. Mit diesen verschiedenen Lösungen können in Kombination bis zu 50 Paar Schuhe untergebracht werden – auch in begrenztem Raum der ersten eigenen Wohnung.

Tags:

Leave a Reply